Deutscher Gewerkschaftsbund

22.05.2024

Osteraktion des DGB zur Tarifwende vor dem Pößnecker Schokoladenwerk Berggold - mit Tarif hast du größere Eier!

Osteraktion

Constanze Truschzinski

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und die Arbeiter des Traditionsbetriebs Berggold haben mit einem Aktionstag am Dienstag (19. März) vor den Werkstoren haben sie auf die Missstände innerhalb des Thüringer Süßwarenherstellers aufmerksam gemacht – kein Betriebsrat, Hungerlöhne und keine Tarifbindung.

Stefan Körzell, DGB-Bundesvorstandsmitglied, unterstützte die Kampagne, um die Mitarbeiter zu ermutigen, für ihre Rechte einzutreten.

„Berggold macht super Produkte, aber es ist hier nicht alles Gold, was glänzt“, sagt Körzell "Gute Arbeit habe auch einen guten Lohn verdient." Bisher gäbe es bei dem Thüringer Geleebananen-Hersteller vier Lohngruppen, die folgendes verdienen: 12,41 Euro (Entgeltgruppe A), 13,16 Euro (B), 13,41 Euro (C) und 13,66 Euro (D). Nach Angaben des DGB verdienen die Mitarbeiter von Berggold damit deutlich unter dem empfohlenen Tariflohn. Die niedrigste Lohngruppe liegt sogar 26 Prozent unter dem Tarifvertrag der NGG.

Diese Diskrepanz ist ungerecht und wirtschaftlich bedenklich. So erhalten Beschäftigte der niedrigsten Lohngruppe bei Renteneintritt nach 45 Jahren Malochen monatlich 73,50 Euro weniger Rente als Tarifbeschäftigte.


Nach oben

Reichtumsuhr Deutschland

Ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen & ver.di Hessen

 

Informationen zur Reichtumsuhr hier 

Mit uns für den DGB
Arbeit und Leben Thüringen e.V.