Deutscher Gewerkschaftsbund

26.11.2021

Diskriminierung und Abwertung – Über die Grenzen der Freiheit von Debatte und Kunst Ein Streitgespräch - 8.12.2021, 18 Uhr

Viele Veranstaltungen müssen aktuell abgesagt werden, im Zusammenhang mit Hygieneverordnungen werden Debatten um Meinungsfreiheit lauter geführt. Dieses Thema steht auch im Mittelpunkt unserer Reihe „Das kannst du laut sagen!“ - Das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung in der Debatte. Ganz corona-konform möchten wir Sie und euch zu einer Online-Veranstaltung einladen, die bequem von Zuhause aus verfolgt werden kann: 

Diskriminierung und Abwertung – Über die Grenzen der Freiheit von Debatte und Kunst
Ein Streitgespräch - 8.12.2021, 18 Uhr

Die Debatte um das, was öffentlich gesagt und gemacht werden kann oder ab wann die Freiheit der Kunst beschnitten werden muss, weil sie verletzend gegenüber bestimmten Gruppen ist – diese Fragen werden in verschiedenen Kontexten miteinander diskutiert und verhandelt. Gibt es eine Rechtfertigung, eine Notwendigkeit oder eine Verpflichtung, bestimmte Veranstaltungen abzusagen, weil ein diskriminierender Inhalt droht, oder manche Vortragende und Künstler*innen auch wieder auszuladen? Und wessen Stimmen sollten oder müssen relevant sein bei der Festlegung, ob etwas bereits übergriffig rassistisch, antisemitisch, sexistisch oder menschenverachtend ist?

Dieses Spannungsfeld wollen wir in einem Streitgespräch mit Regula Venske und Karsten Schubert diskutieren. Regula Venske, freie Schriftstellerin, Dr. phil., war bis Oktober 2021 Präsidentin des PEN und hat u.a. in der Debatte um die Künstlerin Lisa Eckart die Position einer weitreichenden Freiheit der Kunst vertreten. Dr. Karsten Schubert ist
geschäftsführender Assistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für politische Philosophie, Theorie und Ideengeschichte an der Universität Freiburg und plädiert dafür, die Absage diskriminierender Veranstaltungen nicht als Beschneidung von Meinungsfreiheit zu sehen, sondern als Stärkung und Erweiterung von Demokratie.

Wir freuen uns auf einen lebhaften digitalen Austausch am 8.12.2021 um 18 Uhr unter:
https://bbb.dgb-bwt.de/b/ann-bnx-vgp-0xf
Wir öffnen den Raum 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

Die Veranstaltung ist im Rahmen der Politischen Bildung gefördert vom Thüringer Ministerium für Jugend, Bildung und Sport.

 

Eine Veranstaltung des DGB Bildungswerkes Thüringen e.V.


Nach oben

Reichtumsuhr Deutschland

Ein Projekt des DGB Hessen-Thüringen & ver.di Hessen

 

Informationen zur Reichtumsuhr hier 

Mit uns für den DGB
Arbeit und Leben Thüringen e.V.