Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 09/19 - 16.08.2019

Arbeitgeber und Politik müssen Verantwortung nachkommen: Schuler Pressen GmbH zukunftsfest aufstellen

Sommertour 2019

DGB/Hoeft

Im Rahmen seiner Sommertour „Besser mit Tarifvertrag“ besuchte Michael Rudolph, Vorsitzender des DGB Hessen-Thüringen die Schuler Pressen GmbH in Erfurt. Empfangen von Standortleiter Jürgen Geulen, dem Betriebsratsvorsitzenden Bernd Ludwig und weiteren Betriebsratsmitgliedern, sprach er gemeinsam mit Ilko Vehlow, Geschäftsführer der IG Metall Erfurt, über die aktuelle Situation im Unternehmen.

„Seit 100 Jahren gibt es nun den Standort Erfurt von Schuler Pressen. Leider schlägt sich  die unsichere Lage des Transformationsprozesses in der Automobilbranche auch hier gnadenlos nieder. Kunden halten Investitionen zurück, was sich in fehlenden Aufträgen niederschlägt. Deswegen sollen in Erfurt knapp 100 Arbeitsplätze abgebaut werden, um Kosten zu sparen. Statt Forschung und Entwicklung wieder am Standort zu etablieren, neue Sparten zu recherchieren und die Beschäftigten mit einem langfristigen Konzept der Neuaufstellung des Betriebes abzusichern, agiert die Geschäftsführung mit geplantem Stellenabbau. Menschen zu entlassen, kann nicht die Lösung sein. Es zeigt die Hilfs- und Ideenlosigkeit der Geschäftsführung und des Managements.“

Hier zeige sich einmal mehr, dass die verlängerte Werkbank kein nachhaltiges Konzept ist. „Die Arbeitgeber müssen jetzt ihrer Verantwortung nachkommen, das Unternehmen zukunftsfest aufzustellen und seine Beschäftigten zu schützen. Im Übrigen ist es dabei nicht die schlechteste Idee, auf die Expertise und die Erfahrungen der Beschäftigten zurückzugreifen“, so Rudolph.

Mit Blick auf die Diskussionen um die Transformation in der Automobilbranche nimmt Rudolph auch die Politik in die Pflicht. Wenn sie in Fragen der Mobilität und Nachhaltigkeit Ziele definiere, müsse sie auch sagen, wie der Weg dorthin gestaltet werden solle. Und zwar ohne, dass am Ende gut qualifiziertes Personal und gute Arbeit auf der Strecke blieben.

„Die Schuler Pressen GmbH steht immer noch für Gute Arbeit und die Überwindung des Lohnunterschiedes zwischen Ost und West. Umso wichtiger ist es, alle Arbeitsplätze dort zu erhalten“, so Rudolph abschließend.


Nach oben

Dieser Artikel gehört zum Dossier:

Michael Rudolph auf Sommertour im DGB Bezirk Hessen-Thüringen

Zum Dossier