Deutscher Gewerkschaftsbund

15.08.2014

Die Kandidaten stehen Rede und Antwort - Wahl-o-poly in Schmalkalden

Zu Beginn regnete es wie aus Eimern, aber dann schien die Sonne auf dem Altmarkt in Schmalkalden. Im Rahmen der Reihe "Sommer auf dem Altmarkt" fand am 14.08. der "Tag der Senioren und Wohlfahrtsverbände" statt. Neben Rotem Kreuz, der Volkssolidarität oder der AOK war auch der DGB-Kreisverband Schmalkalden-Meiningen präsent. Mit dem Spiel "Wahl-o-poly" wurden den KandidatInnen aus dem Wahlkreis 13 (Schmalkalden-Meiningen II) unterschiedliche Fragen aus den Bereichen Leben, Wirtschaft, Geld oder Soziales, Arbeit und Bildung gestellt.

Die Antworten waren mal mehr, mal weniger deutlich. Eckhard Simon (B90/ Grüne) sammelte als erster Pluspunkte mit seiner Aussage, daß der Mindestlohn von 8,50 Euro nur der Einstieg sein könnten und die Ausnahmen zurück genommen werden müssten. Stephan Danz (SPD) sprach sich eindeutig für eine Fortführung des Thüringer Arbeitsmarktprogrammes aus, verwies allerdings auch auf die angespannte Haushaltslage. Ronald Hande (LINKE) bekam Applaus von allen Seiten für sein eindeutiges Bekenntnis gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und die Forderung nach einem Verbot der NPD. Und Christine Liebetrau wiederum erklärte, prekäre Beschäftigung im Landesdienst bekämpfen zu wollen, denn für gleiche Arbeit müsse es auch den gleichen Lohn geben.

Das Spiel selbst entwickelte sich sehr spannend. Lag die "GRÜNE" Spielfigur lange in Führung, übernahm zwischenzeitlich die "LINKE" die Spitzenposition. Aber am Ende mussten sich alle der "CDU" geschlagen geben, denn obwohl ale letzte ins Spiel eingestiegen zog die blaue Spielfigur als erste über die Ziellinie. Ob das ein Omen für die wahlen ist, sei dahingestellt. Auf jeden Fall hatten alle Beteiligten und die Zuschauer viel Spaß.


Nach oben