Deutscher Gewerkschaftsbund

25.10.2016

DGB Kreisverband gedenkt und protestiert am 9.11.2016

09.11.16

DGB/Sossna

Anlässlich des Gedenkens an die Opfer der menschenverachtenden Ideologie im Nationalsozialismus haben Mitglieder des DGB Kreisverband an Opfer aus Jena erinnert und sogenannte Stolpersteine, die an den damaligen Wohnorten der Menschen in den Boden gesetzt wurden, geputzt und Blumen zum Gedenken niedergelegt.

Anschließend haben sich Mitglieder des Kreisverbandes unterschiedlichen Protest- und Gedenkveranstaltungen, die in der Stadt gehen den Thügidaaufmarsch stattgefunden haben, angeschlossen.

Wie auch schon an anderen historischen vorbelasteten Tagen hatte am 9. November Thügida schon wieder eine Kundgebung in Jena angemeldet. Der DGB Kreisverband lehnt entschieden die menschenverachtende Ideologie von Thügida ab und rief Bürgerinnen und Bürger von Jena dazu auf, sich an diesem Tag an den Gegenkundgebungen und Gedenkveranstaltungen an die Opfer der Reichsprogromnacht vom 9.11.38. zu beteiligen.

 

Veranstaltungen des Jenaer Aktionsbündnisses gegen Rechts:

 

16:30 Uhr       Fürbittandacht - Stadtkirche Jena                          

17:00 Uhr       Erinnerung an die jüdischen Opfer -  Markplatz, Jena – AK „Sprechende Vergangenheit“

17:30 Uhr       Mahngang vom Marktplatz zum Westbahnhof, Jena

18:00 Uhr       Gedenken an die Deportation der Juden, Sinti & Roma - Westbahnhof, Jena

 

Nähere Informationen zu weiteren Veranstaltungen folgen.