Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/17 - 06.01.2017

DGB Weimar/Weimarer Land hat sich für 2017 viel vorgenommen

Im Zentrum stehen Demokratie und soziale Rechte

Der DGB Weimar/Weimarer Land plant neben dem jährlichen Höhepunkt am 1. Mai für 2017 Veranstaltungen zu aktuellen Themen und gewerkschaftshistorisch bedeutsamen Daten. Den Jahresauftakt bildet das Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, nächster Höhepunkt ist der Frauentag, gefolgt von der Ehrung der Märzgefallenen am Volkshaus. Dabei steht für die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus Weimar und dem Landkreis das Lernen aus der Geschichte im Vordergrund; der heute wie damals notwendige Kampf für Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung der Geschlechter. „Sich der Opfer politischer Gewalt, Ungerechtigkeit und Intoleranz zu erinnern und den Anfängen zu wehren, ist, wenn der Rechtspopulismus mit seinen einfachen Lösungen und dem Ausmachen von Sündenböcke erstarkt, wichtige Aufgabe der Gewerkschaften“, erläutert Torsten Lerche, Vorsitzender des DGB Weimar/Weimarer Land.

Für Weimar und Apolda sind 1.Mai-Kundgebungen in Planung. „Wir wollen attraktive Veranstaltungen auf die Beine stellen, die unseren politischen Zielen im Wahljahr Nachdruck verleihen“, so Bernd Unbescheid, stellvertretender KV-Vorsitzendender. Im Jahr 2017 gehe es voraussichtlich um die Sicherung der Rente und natürlich werde auch auf die Bundestagswahl geblickt: „Die Gewerkschaften wollen einen Kurswechsel, der den sozialen Zusammenhalt stärkt und damit auch den Rechtspopulismus bekämpft.“ Dazu gehöre, die Beschäftigten gegenüber der Arbeitgeberseite zu stärken durch mehr Mitbestimmung und besseren Schutz für diejenigen, die sich für ihre Rechte, z.B. einen Betriebsrat zu gründen, einsetzen sowie gegen die Entgrenzung der Arbeit vorzugehen. Der DGB setze sich weiterhin für eine gerechte Besteuerung großer Vermögen, Einkommen und Erbschaften ein. Nötig seien mehr öffentliche Investitionen, vor allem auch in Bildung in allen Lebensphasen.

Am 31.05.2017 steht ein Aktionstag zur Rente an, denn das Rentenniveau müsse sofort stabilisiert, dann auch wieder angehoben werden muss, informiert Torsten Lerche. Langfristig wollten die Gewerkschaften eine Rentenversicherung, in die alle einzahlen und aus der auch alle Leistungen erhalten, denn: „Rente muss für ein gutes Leben im Alter für alle reichen.

Terminhinweis: Am 21. Januar lädt der DGB Weimar/ Weimarer Land ab 10:00 Uhr zu seinem Neujahrsempfang in das Vereinshaus „Zur Linde“ nach Weimar-Ehringsdorf ein. Reden wird der stellvertretende Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen und Vorsitzende der Landesvertretung, Sandro Witt.